Dankbarkeit

"Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben. Entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre Alles eins." (Albert Einstein)


Dankbarkeit kann uns helfen, die kleinen Wunder des Alltags zu entdecken, wertzuschätzen und festzuhalten. Studien zeigen, dass Menschen die Dankbarkeit praktizieren glücklicher, weniger depressiv, stressfreier und zufriedener mit ihrem Leben und sozialen Beziehungen sind. Dankbarkeit kann dabei helfen, ungünstige Alltagsumstände besser zu überstehen, lösungsorientiert zu handeln und sogar den Schlaf kann Dankbarkeit verbessern.


Diese Woche sollen Sie versuchen jeden Abend drei Dinge aufzuschreiben für die Sie dankbar sind. Diese Praxis nennt sich "Dankbarkeitstagebuch". Auf der einen Seite vermittelt das Aufschreiben bereits ein positives Gefühl. Auf der anderen Seite sammelt man auf diese Weise Momente für "schlechte Zeiten", die man sich wieder durchlesen kann, wenn die Stimmung schlecht ist.


Es geht vor allem darum, Glücksmomente und Dinge zu notieren, die sonst in Vergessenheit geraten würden. Zum Beispiel der Autofahrer, der Ihnen die Vorfahrt gewährte, der atemberaubende Sonnenaufgang, ein Passant, der Sie angelächelt hat, ein leckeres Stück Kuchen, etc. Weiterhin kann Ihr Dankbarkeitseintrag auch Dinge enthalten, die tagtäglich zu unserem Leben gehören, aber für andere Menschen nicht selbstverständlich sind, wie ein warmes zu Hause, sauberes Trinkwasser, genug zu Essen, Gesundheit, Sicherheit etc.


Fragen Sie sich also diese Woche jeden Abend: "Wofür bin ich heute dankbar?"




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen